Wahlprogramm

Unsere Heimat mutig gestalten

Das Wahlprogramm der CDU Langenhagen zur Kommunalwahl 2021

Der Ausnahmezustand der letzten Monate hat uns allen klar gemacht, wie wichtig der Zusammenhalt in unserer Stadt ist. Für eine klare politische Linie braucht es klare Mehrheitsverhältnisse. Zur Kommunalwahl 2021 treten wir mit 21 Themen an und wollen 21.000 Stimmen holen.

Die CDU steht gleichzeitig für eine rationale und ehrliche Politik. Wir sagen, wie es ist: Was geht jetzt? Was nicht? Wir werden mit Augenmaß wirtschaften und den Haushalt der Stadt langfristig im Gleichgewicht halten. Wir nehmen diese Herausforderung an und bringen eine lebendige Stadt in Einklang mit einer soliden Haushaltspolitik. Wir wollen alle Projekte, die bis 2021 angeschoben worden sind, zügig zu Ende bringen. Gleichzeitig werden wir die Investitionen priorisieren und unsere Verwaltung optimieren.

Wir haben Vertrauen in die engagierte Arbeit von Bürgermeister Mirko Heuer. In den letzten sieben Jahren hat er sich die Baustellen unserer Heimatstadt vorgenommen und zusammen mit der Verwaltung angepackt. In der Corona-Pandemie hat er gezeigt, wie er unsere Stadt sicher durch die Krise führt.

Nur mit einer klaren Mehrheit können Rat und Bürgermeister unsere Heimat mutig gestalten. Dafür bitten wir um Ihre Unterstützung!

Ihr Team der CDU-Langenhagen

  1. Wirtschaftsstandort Langenhagen

Langenhagen ist ein guter Wirtschaftsstandort für Unternehmen aller Größenordnungen. Sie finanzieren durch die Gewerbesteuer viele Investitionen und Einrichtungen in unsere Stadt. Wir setzen uns für eine aktive Wirtschaftsförderung ein. Zur jetzigen Zeit sind gemeinsame Anstrengungen angezeigt, um unsere Betriebe zu stärken. Wir werden die Gewerbesteuer nicht weiter erhöhen.

Eine zielgerichtete Wirtschaftsförderung beginnt mit einem einfachen und schlanken Behördenhandeln. Wir möchten deshalb ein Feedbacksystem für Unternehmer in Bezug auf Verwaltungsvorgänge etablieren. Rückmeldungen aus diesem System sollen zielgerichtet bewertet und Maßnahmen zur Verbesserung daraus abgeleitet werden.

Wir wollen eine Förderung für Co-Working-Spaces ins Leben rufen, damit sich neue Unternehmen aller Branchen in Langenhagen ansiedeln.

2. Kluge Investitionen

Es gibt viele notwendige Investitionen in die Infrastruktur unserer Stadt. Schulen, Feuerwehren, Straßen und auch das Rathaus müssen in Teilen oder ganz erneuert oder saniert werden. Dieses ist vor allem eine Konsequenz aus gestiegenen Brandschutzbestimmungen und dem Wachstum unserer Stadt.

Wir werden klug in die Zukunft investierenund mit Augenmaß wirtschaften. Die schwarze Null ist weiterhin unser langfristiges Ziel. Wir werden die Investitionen daher priorisieren und alle Projekte, die bis 2021 beschlossen wurden zuerst umsetzen.

3. Digitales Langenhagen

Wir wollen die Verwaltung weiter mit modernen Technologien ausstatten, und so den Personalaufwuchs begrenzen. Zusätzlich sollen alle Angestellten der Stadt konsequent geschult und gefördert werden, um die nötigen Schritte zu unterstützen und aktiv mitzugestalten. Wir fordern für die kommenden Jahre einen Ausschuss Digitalisierung und Personal zu schaffen, um das Thema aktiv durch die Politik zu begleiten. Auch für die Bürger unserer Stadt möchten wir durch weitere digitale Angebote der Verwaltung den Service verbessern.

Wir wollen eine digitale und damit transparente Kommunalpolitik: Sitzungen müssen auch nach dem Ende der Pandemie weiter hybrid abgehalten werden. Nur so kann die politische Beteiligung familien- und berufsfreundlich gestaltet werden und das kommunalpolitische Handeln für alle Bürger transparent stattfinden.

Bei dem Einsatz von Technik bleibt uns aber auch der persönliche Kontakt unverzichtbar. Wir erhalten die Verwaltungsstellen in den Ortschaften, weil uns der Kontakt zu einer lebendigen Verwaltung vor Ort wichtig ist.

4. Mobilität neu denken

Langenhagen hat viele Straßen, deren Fahrbahnen saniert werden müssen. Der Straßenraum muss neu aufgeteilt werden, um den heutigen Anforderungen zu entsprechen. Fußgänger, Radfahrende, Autofahrende, Stadtbahn und Busse müssen ihren Platz im Straßenraum finden. Gefahrenpunkte im Straßenverkehr müssen besonders für Radfahrer und Schulkinder behoben werden. Dabei wollen wir alle Akteure an einen Tisch holen und die unterschiedlichen Interessen miteinander abwägen: Wir wollen dafür einen „runden Tisch Verkehrssicherheit“ ins Leben rufen.

Wir wollen eine aktive Politik für Radfahrende in ganz Langenhagen mit seinen Ortschaften. Radfahrende und Fußgänger müssen sich häufig einen Fuß- und Radweg teilen. Wir wollen eine deutlich sichtbare Trennung, vor allem auf Strecken von überörtlicher Bedeutung und auf Schulwegen.

5. Verkehr lenken

Langenhagen ist wegen der nahen Autobahnen ein attraktiver Gewerbestandort. Wir wollen die westlichen Ortschaften deutlich vom Zielverkehr der Gewerbegebiete entlasten. Wir wollen Staus vermindern, und die Luft- und Lärmbilanz verbessern. Unsere Lösungsidee: Den Verkehr aus dem Gewerbegebiet Schwabenstraße, Bayernstraße, Hessenstraße und Münchner Straße wollen wirmit einer Lenkungsmaßnahme (z.B. Einbahnstraßenregelung) nach Norden zur BAB-Anschlussstelle 3 „Hannover Flughafen“ ableiten. Den Zielverkehr wollen wirmöglichst direkt zum Zielort leiten. Dafür ist eine ergänzende Autobahnauffahrt an der Schwabenstraße/ Nordseite auf die A352 (Richtung Ost nach West) im Gewerbegebiet Münchner Straße zu realisieren. Wir wollen die Verkehrsgeschwindigkeit auf den Landesstraßen L380 und L382 auch in Schulenburg reduzieren, um den Verkehrslärm zu verringern. Wir wollen eine dauerhafte Geschwindigkeitsbegrenzung auf Tempo 30, begleitet von baulichen Maßnahmen und überwacht durch Geschwindigkeitsmessungen.

Flugzeuge stören am Tag viel weniger als in der Nacht. Wir wollen den Tagflugverkehr stärken und den Nachtflugverkehr reduzieren. Dazu setzen wir uns beim Land für die Erstellung eines neuen Gutachtens ein. Wir wollen nicht, dass Fluggesellschaften mit günstigen Nachtflügen an beliebte Urlaubsorte Gewinn auf Kosten der Gesundheit unserer Bürgerinnen und Bürger machen. Wir wollen, dass der Flughafen wieder wirtschaftlich arbeiten kann und künftig ohne Bürgschaften auskommt. Wir machen uns stark für eine Lösung, die die Interessen aller Betroffenen berücksichtigt.

6. Stadtbahn und Busverkehr stärken

Langenhagen hat an der Pferderennbahn die Wasserwelt und den Neubau des Gymnasiums errichtet. Beide Einrichtungen und auch die Pferderennbahn als Freizeitangebot mit überörtlicher Bedeutung erhöhen die Verkehrsbelastung auf der Theodor-Heuss-Straße. Wir unterstützen die Pläne für eine Stadtbahnverlängerung bis zur Pferderennbahn und setzen uns für den Bau einer Park & Ride Anlage am zukünftigen Endpunkt Pferderennbahn ein. Wir wollen in den Verhandlungen mit den Aufgabenträgern Region, ÜSTRA und Regiobus eine schnelle Umsetzung erreichen. Dabei muss auch über eine Anpassung des Busnetzes nach Fertigstellung der Stadtbahnverlängerung gesprochen werden.

7. Sicheres Langenhagen

Langenhagen hat in der Kernstadt und allen Ortsteilen starke freiwillige Feuerwehren, Hilfs- und Katastrophenschutzdienste. Ihr ehrenamtlicher Einsatz gewährleistet den Schutz und die Sicherheit jedes Einzelnen in der Stadt. Wir werden die erforderlichen Feuerwachen zügig bedarfsgerecht bauen und modern ausstatten.

Wir setzen uns für mehr Präsenz der Polizei zum Schutz vor Straftaten und für die Einhaltung der Verkehrsregeln ein. Wir treten für eine Verbesserung der Handlungsfähigkeit des Ordnungsamtes ein und wollen das Team Parkranger aufstocken.

Wir wollen eine starke Präventionsarbeit für ein sicheres Langenhagen.

Wir sind für eine saubere Stadt und wollen Verhaltensänderungen bei illegaler Müllentsorgung erreichen. Der dabei zuletzt eingeschlagene Weg soll konsequent weitergegangen werden.

8. Digitale Schule

Die Ausstattung unserer Schulen mit moderner Technik ist Voraussetzung für erfolgreiches Lernen. Wir werden gemeinsam mit den Schulleitungen die pädagogisch erforderlichen Investitionen in digitale und technische Ausstattung der Schulen identifizieren, planen und umsetzen. Dabei ist es uns auch wichtig, dass das Lernen mit allen Sinnen weiterhin seinen Platz in unseren Schulen behält.

9. Schulgebäude

Investitionen in Schulgebäude sind Investitionen für eine gute Bildung unserer Kinder. Viele Projekte wurden schon auf den Weg gebracht, manches muss noch saniert oder für die Zukunft geplant werden. Ein wichtiges Bauvorhaben ist dabei der Bau einer Zentralküche für die Versorgung unserer Schülerinnen und Schüler mit hochwertigem und frischem Mittagessen. Wir werden dranbleiben und die geplanten Vorhaben zügig umsetzen, damit unsere Kinder in einer zeitgemäßen Umgebung lernen können.

10. Wahlfreiheit für Eltern

Das Betreuungsangebot für Kinder in Langenhagen soll vielfältiger werden. Wir fördern und fordern die Schaffung weiterer Krippen- und KiTaplätze unterschiedlicher Träger, um so allen Familien vielseitige pädagogische Konzepte anbieten zu können.

Wir wollen auch für die Grundschulkinder ein breites Nachmittagsangebot schaffen. Dabei ist es uns besonders wichtig, dass Eltern zwischen der Betreuung am Nachmittag Zuhause, in der Ganztagsschule oder im Hort wählen können.

11. Kinder im Focus

Langenhagen hat in allen Wohnquartieren Spielplätze. Bewegung und kreative Spielmöglichkeiten für Kinder aller Altersgruppen sind für die kindliche Entwicklung von großer Bedeutung. Wir wollen die vorhandenen Spielplätze erhalten, bei Bedarf sanieren oder gemeinsam mit den Kindern neugestalten. 

Wir unterstützen die Ferienpassaktion mit ihren Möglichkeiten der Freizeitgestaltung während der Ferien.Wir wollen unseren Kindern außerschulische Weiterbildungsmöglichkeiten bieten, zum Beispiel durch naturwissenschaftliche Kurse für besonders interessierte Kinder. Hier bietet sich besonders die neue Sternwarte im Gymnasium an.

12. Kreative Jugend

Langenhagen bietet im Haus der Jugend, den Jugendtreffs in den Ortsteilen und dem IKEP kreative Projekte für junge Menschen in der außerschulischen Zeit. Diese Angebote müssen laufend den Bedürfnissen und Anforderungen der Jugendlichen angepasst werden. Wir werden diese Angebote auch zukünftig finanziell unterstützen und mit ausreichend Personal ausstatten.

Auch in Krähenwinkel muss ein Jugendtreff entstehen. Insbesondere die Wochenenden und Ferienaktionen müssen ausgebaut werden. Die Jugendlichen müssen in diese Planungen gleichberechtigt beteiligt werden. Wir unterstützen das Jugendparlament, das dem Rat der Stadt die Stimme der Jugendlichen zuträgt und auf politische Entscheidungen Einfluss nimmt.

13. Starkes Ehrenamt

Wir wollen, dass Engagement stärker belohnt wird. Dafür wollen wir einen Preis für Zivilcourage einführen, der einmal im Jahr vergeben wird.

Wir wollen Langenhagen als lebendige Stadt erhalten. Das gelingt immer dann, wenn gesellschaftliches Engagement gelebt wird. Junge Menschen engagieren sich in ihrer Freizeit in Vereinen, Verbänden und Kirchen. Damit tragen sie zu einem guten sozialen Klima in unserer Stadt bei.

Wir möchten, dass Jugendliche für ihr ehrenamtliches Engagement belohnt werden, zum Beispiel mit einem Kinogutschein oder einem Schwimmbadbesuch. Wir werden daher ein Bonussystem für Jugendliche, die sich ehrenamtlich engagieren, einführen und dieses mit der Ehrenamtskarte verknüpfen. Wir möchten für Jugendliche und Jugendleiter in den Vereinen und Verbänden den unbürokratischen Zugang zur Ehrenamtskarte erreichen.

14. Leben im Alter

Wir wollen, dass Langenhagen auch für ältere Menschen eine lebenswerte Stadt bleibt. Senioren-Wohngemeinschaften bieten eine Alternative zum traditionellen Seniorenheim. Die Tendenz zu dieser Form des Wohnens ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Wir werden engagierte Senioren bei der Gründung von Wohngemeinschaften aktiv unterstützen. Außerdem setzen wir uns für einen Ausbau der Tagespflegeplätze ein. Wir unterstützen den Seniorenbeirat bei seiner Arbeit.

15. Inklusive Stadt

Wir wollen, dass Langenhagen auch für Menschen mit Behinderungen eine attraktiven Stadt ist. Dazu unterstützen wirdie Integrationsbeauftragte und fördern den Ausbau inklusiver Infrastruktur. Fuß- und Gehwege müssen weiter ausgebaut und barrierefrei gestaltet werden. Wir unterstützen den Beirat für Menschen mit Behinderungen bei seiner Arbeit.

16. Leben und Wohnen im Quartier

Langenhagen ist in den letzten Jahren in der Kernstadt und den Ortsteilen stark gewachsen. Die Nachfrage nach Wohnraum übersteigt aber immer noch das Angebot.

Wir wollen über eine Förderung innovativer generationenübergreifender Wohnformen bezahlbares Wohnen für alle Lebensgemeinschaften schaffen. Wir wollen dabei eine Brücke zwischen den Generationen schlagen.

Die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger wird entscheidend vom direkten Wohnumfeld geprägt. Wir wollen eine Stärkung weiterer Quartiere in der Kernstadt nach dem Vorbild Wiesenaus und der Alten Mitte.

17. Lebendiges Stadtzentrum

Langenhagen hat rund um den Marktplatz ein Stadtzentrum mit vielen Einkaufmöglichkeiten, Arztpraxen, dem Wochenmarkt, dem Rathaus und zahlreichen Dienstleistungsangeboten. Das Stadtzentrum ist über die Bus- und Stadtbahnhaltestelle Zentrum gut erreichbar und es gibt viele Parkplätze.

Wir wollen mit der Bebauung des Handelshofs und der Gestaltung des Platzes zwischen CCL und Handelshof als Grünfläche das Angebot erweitern und die Aufenthaltsqualität steigern. Wir wollen die Fußgängerzone in diesem Bereich als autofreie Zone erhalten und ausbauen. Neue Verkaufsflächen und Restaurants dürfen nicht nur, wie im Einkaufszentrum, nach Innen gerichtet werden.

Wir wollen nach dem Wegzug der Post das zentrale Gebäude auf dem Marktplatz dafür nutzen, den Raum nach außen als lebendige Fußgängerzone zu gestalten.

18. Schlaues Langenhagen

Unsere VHS ist unverzichtbarer Bestandteil des Bildungsangebotes in Langenhagen. Menschen aller Altersgruppen und Nationalitäten können hier lernen und Bildungsabschlüsse erwerben.

Wir werden dieses Angebot erhalten und weiterentwickeln, damit die Finanzierung auch zukünftig gesichert bleibt. Die Stadtbibliothek bietet neben der klassischen Buchausleihe ein umfangreiches Angebot verschiedener moderner Medien, die auch digital abrufbar sind. Wir wollen, dass das Bildungsangebot der Bibliothek auch in Zukunft im Herzen der Stadt beheimatet ist.

19. Grünes Langenhagen

Langenhagen hat ein grünes Herz. Stadtpark, Brinker Park und Wietzepark sorgen für Sauerstoff in der Stadt und laden zu erholsamen Spaziergängen ein. Wir wollen dieses grüne Herz und den mit dem EU-Programm „Vital Rural Area“ bereits geschaffenen lebendigen ländlichen Raum erhalten und fördern.

Wir sind uns unserer Verantwortung für die Umwelt bewusst und werden die Bebauungspläne bezüglich der Versiegelungen anpassen und öffentliche Grünflächen und das Straßenbegleitgrün insekten- und bienenfreundlich bepflanzen.

20. Platz für Kultur

Die ehrenamtlichen und kulturellen Strukturen in unserer Stadt sind die Basis unserer Lebensqualität. Wir wollen das Kulturnetzwerk unserer Stadt weiter fördern. Wir werden die erforderlichen städtische Zuschüsse auch in finanziellen Krisenzeiten erhalten, damit alle Ehrenamtlichen eine zuverlässige Grundlage für ihr Engagement haben.

21. Sportliche Stadt

Langenhagen ist eine sportliche Stadt mit vielen Vereinen unterschiedlichster Sportarten. Der Sportring ist ein verlässlicher Partner bei der gerechten Verteilung von Hallenzeiten und Zuschüssen. Wir werden die Zusammenarbeit stärken und gemeinsam weiterentwickeln.

Wir haben den Bau der neuen Sporthalle im Zentrum konstruktiv begleitet und werden auch in den Ortschaften weiter in die Sporthallen investieren.

Langenhagens Seen, Grünanlagen und die Feldmark bieten Freizeitsportlern viele Entfaltungsmöglichkeiten.

Wir wollen die Attraktivität unserer Freizeitanlagen und insbesondere des Silbersees erhöhen, indem Schwimmbahnen markiert werden, die zur Schwimmausbildung und für das individuelle Training genutzt werden können.